Winterzauber in Hassenbach


„Ihr Herrn und Frau`n, die ihr einst Kinder wart, ihr Kleinen, am Beginn der Lebensfahrt, ein jeder der sich heute freut und morgen wieder plagt, hört alle zu, was euch das Christkind sagt! Das Christkind lädt euch herzlich ein. Und wer da kommt soll willkommen sein“, das waren Begrüßungsworte aus dem Prolog des Hassenbacher Christkindes (Theresa Schmitt) zu Beginn des heurigen Winterzaubers. Viele Gäste nicht nur aus dem Ort sondern auch aus nah und fern waren bei dem zwar kühlen aber doch trockenem Wetter in das strahlende Ambiente des Hassenbacher Feierareals am Gemeindehaus gekommen. Für den weihnachtlichen Glanz hatten die Veranstalter, der Sportverein, die Freiwillige Feuerwehr und der Gartenbauverein gesorgt. Die zahlreichen Lichter strahlten in den dunklen Abendhimmel. Zufrieden mit dem Besuch war auch der Vorsitzender der örtlichen Wehr Lothar Henz, der nicht nur feststellte, das Nürnberg ein wunderschönes Christkind hat, „sondern auch wir Hassenbacher freuen uns, das ein solches auch unsere Gäste begrüßen darf“. Voll des Lobes war auch der Ortsbeauftragte und 3.Bürgermeister Mario Götz: „Unsere Vereine haben nicht nur gut vorgearbeitet, sondern auch einiges an Attraktionen aufgebaut, damit es den Gästen gefällt und es auch an Gemütlichkeit nicht fehlt. Was eigentlich zu diesem herrlichen Fest fehlt sind einige Schneeflocken“. Die Besucher konnten sich nicht nur bei Kaffee und selbstgebackenem Kuchen stärken, sondern auch mit Flammkuchen aus dem glühenden Dorfbackofen an dem als Bäcker Karlheinz Rost stand, Gulaschtopf, Bratwürsten, Glühwein und die beliebte Feuerzangenbowle fanden reißend Absatz. Im Zwergenstüble des Kindergartens sorgten hübsche Zwerge für ebenfalls leckeren Glühwein und dazu toll schmeckende Zimtwaffeln. Zu späterer Stunde wurde auch die Kellerbar geöffnet und die Gäste konnten sich auch dort in dem historischen Keller gemütlich unterhalten. Dass auch die weihnachtlich Atmosphäre passte, dafür sorgten mit die Kinder des Hassenbacher Kindergartens mit ihrer Betreuerin Nadine Dunkel und einigen Eltern. Aus den jungen Kinderkehlen erklangen Lieder wie „Lasst uns froh und munter sein“ und „Im Advent“ aber auch ein lustiges Gedicht erzählten sie den aufmerksamen Zuhörern. Auch die Hassenbacher Musikanten ließen weihnachtliche Weisen am Abend erklingen. Mit Spannung wurde der Nikolaus erwartet. Diesmal kam er in der Gestalt des Bischof Nikolaus (Thomas Schuhmann) und zeigte sich mit aufmunternden Worten von seiner freundlichen Seite. Ständig umringt war auch sein treuer Helfer der Knecht Ruprecht (Stefan Henz). Er hatte für die Kleinen einen großen Korb mit Süßigkeiten mitgebracht. Lob gab es auch von den Gästen über die tolle Atmosphäre die mitten im Dorf entstanden ist. Theresia Wehner aus Oberthulba ist überrascht was aus dem ehemaligen Pfarrhaus und Pfarrgarten geworden ist. Sie erinnert sich gerne an ihre Hassenbacher Kinderzeit zurück: „Oft war ich mit meiner Oma in dem Pfarrhaus zum Spilkgehen oder einfach zu gemeinsamen Stricken, wie es früher in den Dörfern üblich war. Heute kann man hier toll feiern“.

~~~ Bilder zum Vergrößern anklicken !!! ~~~